Kosten

Wutzkopie

Damit Sie die Kosten der Inanspruchnahme eines Rechtsanwaltes richtig einschätzen können, möchten wir Sie an dieser Stelle über die anfallenden Rechtsanwaltsgebühren informieren. Selbstverständlich besprechen wir alles noch ausführlich in der Kanzlei. Dort können wir auf mögliche Nachfragen auch konkret und individuell eingehen.

Prinzipiell gilt folgendes:

Sicherheit durch gesetzliche Gebühren:
Die Rechtsanwaltsgebühren sind im Gesetz, dem RVG - Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - festgeschrieben! Sie können sich jederzeit auf diese Normen berufen und haben eine fundierte Grundlage, um alle Abrechnungen genauestens überprüfen zu können.

Man unterteilt grundsätzlich zwischen der Anzahl und der Höhe der Gebühren.

Höhe der Gebühren:
Die Höhe der jeweiligen Gebühr bestimmt sich im zivilrechtlichen Verfahren - etwa gegenüber einer Versicherung - nach dem sog. Streitwert. Als Streitwert bezeichnet man etwa die Höhe einer Geldforderung oder den Wert eines Gegenstandes den Sie herausverlangen. Die jeweilige Gebühr kann je nach Art, Umfang und Schwierigkeit der Angelegenheit wiederum unterschiedlich groß ausfallen (1,3; 1,5; 2,0 u. a.)

Beispielsweise ergeben sich für die genannten Streitwerte folgende Gebührenhöhen:

Streitwert 1,0 Gebühr 1,3 Gebühr 1,5 Gebühr 2,0 Gebühr 2,5 Gebühr
€ 1.500,00 € 125,00 € 156,50 € 177,50 € 250,00 € 302,50
€ 3.000,00 € 209,00 € 265,70 € 345,50 € 418,00 € 554,50
€ 5.000,00 € 321,00 € 417,30 € 481,50 € 642,00 € 802,50
€ 8.000,00 € 432,00 € 561,60 € 648,00 € 864,00 € 1.080,00
€ 13.000,00 € 546,00 € 709,80 € 819,00 € 1.092,00 € 1.365,00
€ 16.000,00 € 586,00 € 761,80 € 879,00 € 1.172,00 € 1.465,00
€ 50.000,00 € 1.066,00 € 1.385,80 € 1.599,00 € 2.132,00 € 2.665,00
€ 110.000,00 € 1.374,00 € 1.786,20 € 2.061,00 € 2.748,00 € 3.435,00
€ 250.000,00 € 2.072,00 € 2.693,60 € 3.108,00 € 4.144,00 € 5.180,00

Alle Beträge jeweils zzgl. der MwSt

(ausführlichere Informationen unter: www.brak.de, siehe unter der Rubrik: Gebühren)

Anzahl der Gebühren: Hierunter versteht man zunächst die Häufigkeit der angefallenen (vollen) Gebühren sowie auch Bruchteile einer vollen Gebühr. Die Anzahl richtet sich danach, wie weit die Auseinandersetzung mit dem Anspruchgegner fortschreitet. Die Gebührenansprüche entwickeln sich nach dem folgenden abgestuften System:

  1. Erstberatungsgespräch (Gebührenhöhe je nach Umfang und Inhalt, zwischen € 50,00 und € 190,00)
  2. Außergerichtliche Tätigkeit (in der Regel zwischen 1,3 und 2,5 gem. Nr. 2400 VV RVG, unter Umständen zuzüglich Einigungsgebühr in Höhe von 1,5 gem. Nr. 1000 VV RVG)
  3. Gerichtsverfahren I. Instanz (in der Regel 1,2 Terminsgebühr gem. 3104 VV RVG, 1,3 Verfahrensgebühr gem. 3100 VV RVG und unter Umständen Einigungsgebühr in Höhe von 1,0 gem. 1003 VV RVG)
  4. Rechtsmittelverfahren (Berufung/Revision) (1,6 Verfahrensgebühr gem. 3200 VV RVG, 1,2 Terminsgebühr gem. 3202 VV RVG und unter Umständen 1,3 Einigungsgebühr gem. 1004 VV RVG)

Für sozialrechtliche Streitigkeiten gelten gesonderte gesetzliche festgelegte Rahmengebühren.

Als Regel gilt: Je weiter ein Verfahren fortschreitet desto höher sind in der Regel die Gebührenansprüche des Anwalts. ABER: Vor Eintritt in die nächste Gebührenstufe wird jeweils eine Risikoanalyse durchgeführt und Sie entscheiden selbst, ob Sie ein weiteres Verfahren wünschen oder nicht.

Geld zurück
Zwar sind Sie als Vertragspartner Gebührenschuldner des Rechtsanwaltes, Sie haben aber unter Umständen einen Kostenerstattungsanspruch gegen den Anspruchsgegner. Gewinnen Sie also Ihren Rechtsstreit, so erhalten Sie in der Regel Ihre Gebühren vom Gegner zurück erstattet. Im Gerichtsverfahren entscheidet immer das Gericht über diesen Anspruch mit.

Honorarvereinbarung:
Grundsätzlich gilt, wie oben beschrieben, die gesetzliche Regelung. In Ausnahmefällen kann aber ein gesonderter Vertrag mit dem Anwalt zum Abschluss gebracht werden, in dem die Gebühren abweichend festgeschrieben werden:

Im außergerichtlichen Bereich kann hier auch zu Ihren Gunsten, etwa bei äußerst geringem Aufwand, von der gesetzlichen Regelung abgewichen werden.

Andererseits kann es sich aber auch als notwendig erweisen, etwa wegen des großen Arbeitsaufwandes oder hinsichtlich der Bearbeitung eines Spezialgebietes, einen Stundenlohn zu vereinbaren oder einen abweichenden Streitwert festzulegen.

Diese gilt aber nur mit Ihrem ausdrücklichen schriftlichen Einverständnis!

Erfolgshonorar:
Nachdem nunmehr aufgrund gesetzlicher Bestimmungen ein solches Erfolgshonorar zulässig ist, bietet die Rechtsanwaltskanzlei, speziell zu Schadenersatz- und Versicherungsprozessen, ein solches Erfolgshonorar unter den im Gesetz genannten Bedingungen an.

Unter der Verabredung eines Erfolgshonorars versteht man gängigerweise, dass sich die Rechtsanwaltsgebühren anteilig nach dem durchgesetzten Erfolg richten und nicht nach den oben dargestellten Gebührensystem.

In den Fällen der Vereinbarung eines Erfolgshonorars kommt es also zu einer Erfolgsbeteiligung des Anwalts an den durchgesetzten Ansprüchen, die in der Regel über dem liegen, was nach dem gesetzlichen Gebührensystem (s. o. gem. Streitwerttabelle) zu zahlen wäre. Allerdings ist eine Grundgebühr abzuleiten, die aber deutlich unter der nach dem gesetzlichen System ansonsten zu zahlenden Regelvergütung liegen wird.

In jedem Falle ist zu den Einzelheiten einer möglichen Erfolgsvereinbarung ein ausführliches Gespräch in meiner Kanzlei erforderlich, um auszuloten, ob ein solches Gebührenmodell zwischen Anwalt und Mandant in diesem Einzelfall in Frage kommen wird.

PKH (Prozesskostenhilfe):
Sollten Sie nur über geringe finanzielle Mittel verfügen, besteht die Möglichkeit für Sie, vom Staat Prozesskostenhilfe zu erhalten. Ein entsprechender Antrag wird Ihr Anwalt für Sie einreichen.

Rechtsschutzversicherung:
Sollten Sie eine Rechtsschutzversicherung unterhalten, holt Ihr Rechtsanwalt die notwendige Deckungszusage für Sie bei Ihrer Versicherung ein. Bei erfolgter Zusage tragen Sie dann kein Risiko mehr. Sie haben ggf. lediglich Ihre mit Ihrer Versicherung vereinbarte Selbstbeteiligung zu zahlen. Die gesamte weitere Abwicklung übernehmen wir für Sie.

Wir akzeptieren selbstverständlich jede Rechtsschutzversicherung!

^ zum Seitenanfang