Arzthaftung

Rechtsanwalt Uwe Klatt (Fachanwalt für Medizinrecht)

Sie suchen einen Patientenanwalt, der für Ihre Rechte als Patient eintritt? Dann sind Sie hier richtig im Interessenschwerpunkt Arzthaftungsrecht.

Arztkopie

Kontext:

Dieses Spezialgebiet steht im engen Zusammenhang mit den Schwerpunkten Schadensersatz- und Schmerzensgeldrecht. Eine optimale Zusammensetzung der Rechtsgebiete zur effizienten Durchsetzung Ihrer Patientenrechte.

Haftung:

Mögliche Haftungsansprüche ergeben sich insbesondere aus den zwei folgenden Bereichen:

Aufklärungsfehler:

Der Patient wurde seitens des Arztes nicht über ein "normales" Risiko des Eingriffs (OP) hinreichend exakt genug aufgeklärt. Realisiert sich dann das betreffende Risiko und Sie erleiden einen körperlichen Schaden, dann besteht ein Schadensersatzanspruch, wenn Sie bei ordnungsgemäßer Aufklärung die OP nicht hätten durchführen lassen.

Behandlungsfehler:

Bei der Behandlung hat der Arzt entgegen den sog. medizinischen Standards gehandelt. Das heißt, dass die ärztlichen Sorgfaltspflichten nicht eingehalten worden sind. Ob ein solcher Fehler vorliegt, lässt sich nicht (nur) aus dem Resultat des Eingriffs ableiten. Vielmehr muss geprüft werden, ob gegen die Regeln der ärztlichen Kunst verstoßen wurde, also ganz konkrete Verhaltensanforderungen nicht erfüllt worden sind.

Haftungsfolge:

Liegt einer der zuvor genannten Fehler vor, so haben Sie nach den gesetzlichen Vorschriften einen Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld.

Ermittlung Ihres Anspruchs:

Um Ihrem individuellen Patientenschicksal gerecht zu werden, wird eine intensive Einarbeitung in den zugrunde liegenden medizinischen Sachverhalt unter Berücksichtigung der einschlägigen Spezialrechtsprechung vorgenommen.

Hierzu ist es unbedingt erforderlich, dass Ihre Krankenunterlagen beigezogen und ausgewertet werden. Dieses lässt sich in der Regel unkompliziert bewerkstelligen, weil jeder Patient einen Anspruch auf seine persönlichen Krankenunterlagen hat.

Im Weiteren wird dann das Verfahren auf der Basis der erfolgten Akteneinsicht, auf der Grundlage Ihrer Information, der Auswertung der einschlägigen med. und juristischen Fachliteratur, einer eingehenden Rechtsprechungsanalyse und ggfls. unter einer Heranziehung der Meinung eines ärztlichen Sachverständigen (i.d.R. zunächst gegen den betreffenden Berufshaftversicherer des Arztes) fortgeführt.

^ zum Seitenanfang